Gerne kannst Du hier auch unter einem Pseudonym schreiben. Ich würde mich sehr freuen, wenn sich hier ein lebendiger virtueller Ort des Austauschs - ein Psychoforum - entwickelt. Es gibt keine Vorgaben, außer dass es sich um ein Psychothema handeln sollte. Jeder kann schreiben, aber auch antworten. Bei Bedarf werde ich antworten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Gänseblümchen (Dienstag, 24 Januar 2017 16:24)

    Mir fällt es schwer zu glauben und anzunehmen dass mich jemand liebt, ganz ohne Regeln oder Gegenleistung. Einfach nur mich.

  • #2

    Locke. (Donnerstag, 26 Januar 2017 08:29)

    Mir fehlt oft die Geduld.ich denke immer ,ich habe soviel verstanden und weiss schon soviel .Da ist dann der Gedanke:::iwann wird es dauerhaft besser???

  • #3

    Dea (Freitag, 27 Januar 2017 14:17)

    Mir geht es ähnlich wie Locke. Mein Verstand ist klar, er hat die Therapie aufgenommen und kann es auch zeitweise gezielt umsetzen. Wenn mich allerdings meine Gefühle überrennen, sie ausser Kontrolle geraten, stelle ich mir auch immer die Frage, wann es besser wird. Vielleicht heisst es einfach auch nur - nicht aufgeben und dran bleiben!

  • #4

    Clarissa (Mittwoch, 01 Februar 2017 13:30)

    Für Glauben und Annehmen bedarf es eines SelbstwertGEFÜHLS. Nur den SELBSTWERT erkennen reicht nicht. Ich weiß schon Recht lange, dass ich einen Wert habe. Leider habe ich diese n Wert nur in Kombination mit anderen gesehen, was natürlich auch wichtig und nützlich ist. Trotzdem fehlte mir fast 50 Jahre etwas, eben den eigenen Wert auch .. in sich selbst .. mit sich selbst .. und auch Mal nur alleine mit sich .. zu SPÜREN. Dieses Gefühl intensiviert sich gerade bei mir. Es ist ein ganz eigenartiges Empfinden, dass sich dabei ergibt. Anfangs hat es mich irritiert und verlor die Orientierung,, so dass ich mich rasch nach einer beendeten Beziehung wieder an jemand Neuen geklammert habe. Leider gerät man in solch einer bedürftigen Phase oft an Falschen und nicht selten in einen Strudel von Verliebtheit und Enttäuschung.
    Also . . Gefahren lauern immer und überall. Denn gerade durch solche Erfahrungen, die die Seele stark schädigen können, geraten wir Sensiblen oftmals in die SELBSTENTWERTUNG.
    Wichtig ... Weiter an sich selbst glaube n . .. unbeirrt einen eigenen Weg gehen.
    Heilung bedeutet nicht unbedingt, dass es besser wird . . Heilung ist ein Begleiter . . . . Zurück zum SELBST-und URVERTRAUEN,dass wir alle von Natur aus besitzen.

  • #5

    Dea (Sonntag, 12 Februar 2017 12:11)

    Urvertrauen? Selbstvertrauen? - ich dachte von mir immer das ich dieses habe. Die Geschehnisse in meinem Leben, haben mir aber gezeigt, dass dieses eine Falscheinschätzung von mir war.
    Im Moment weiss ich nicht wo mein Weg hingeht, ich weiss nur noch was ich nicht mehr will - sowas, was mir in der Vergangenheit passiert ist.
    Ich denke, dass es einigen von uns so geht.
    Was passiert ist, ist passiert - jetzt will ich, so schwer es mir auch fällt, nach vorne blicken und mich selber mehr wahrnehmen. Die Dinge von außen in Frage stellen und meine Entscheidungen nicht mehr nur noch mit dem Verstand fällen.

google-site-verification: googlec6fd4a9fe5fd923a.html

Nachdenksätze

Angst liegt nie in den Dingen selbst, sondern wie man sie betrachtet. Anthony de Mello

Das Richtige ist nicht immer angenehm - das Angenehme ist nicht immer richtig.

Angst vor dem Leiden ist schlimmer als das Leiden selbst. - Sprichwort

Alles, was Du nicht sehen willst, lenkt Dich. - Therapeutenweisheit

Auch wenn ich diese schrecklichen Ängste habe, liebe und akzeptiere ich mich so wie ich bin. - sinngemäß nach Rainer Franke

Setze dich deiner tiefsten Angst aus. Danach hat die Angst keine Macht mehr über dich und die Angst vor Freiheit schrumpft und verschwindet. Du bist frei. – Jim Morrison

Indem ich es annehme, kann es sich verändern, indem ich dagegen kämpfe, wird es nur schlimmer.

Die meisten Menschen haben vor einer Wahrheit mehr Angst als vor einer Lüge - Ernst Ferstl

Mut ist, wenn man Todesangst hat, sich aber trotzdem in den Sattel schwingt. - John Wayne

Es gibt keine Grenzen. Weder für Gedanken, noch für Gefühle. Es ist die Angst, die immer Grenzen setzt. - Ingmar Bergmann

Ich hatte mein ganzes Leben viele Probleme und Sorgen. Die meisten von ihnen sind aber niemals eingetreten. – Mark Twain

Ein großer Teil der Sorgen besteht aus unbegründeter Furcht - Jean Paul Sartre

Furcht besiegt mehr Menschen als irgend etwas anderes auf der Welt. - Ralph Waldo Emerson

Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern dass man nie beginnen wird zu leben. - Marcus Aurelius

Im Flugzeug gibt es während starker Turbulenzen keine Atheisten. - Robert Lembke

Das Leben beginnt dort wo die Furcht endet. - Bhagwan

Man braucht nichts im Leben zu fürchten, man muss nur alles verstehen. - Marie Curie

Die Frage ist nicht, ob es ein Leben nach dem Tod gibt. Die Frage ist, ob du vor dem Tod lebendig bist. - östliche Weisheit

Angst essen Seele auf - Rainer Fassbinder

Ich denke niemals an die Zukunft, sie kommt früh genug. - Albert Einstein

Ich habe keine Angst vor dem Tod, weil ich nicht an ihn glaube. Man steigt nur einfach von einem Wagen in einen anderen um. - John Lennon 

Der Tod ist nur eine Tür durch die wir gehen in diesem ewigen Werden und Vergehen - immer wieder - bis zur Erlösung. - östliche Weisheit