Übernimmt das die Kasse? Wie geht das?

Die gesetzlichen Krankenkassen (AOK, Barmer, Betriebskrankenkassen usw.)  übernehmen die Kosten vollständig und grundsätzlich nur bei kassenzugelassenen Psychotherapeuten. Das können Psychologische Psychotherapeuten, Kindertherapeuten oder Ärzte mit entsprechender Qualifikation sen. Bitte fragen Sie den betreffenden Kollegen einfach, ob er die Kassenzulassung für Psychotherapie hat. 

 

Beachten Sie, dass Kinder- und Jugendliche einen Therapeuten brauchen, der eine besondere Zulassung für diesen Bereich hat. Manche Therapeuten sind nur für Erwachsene zugelassen, andere nur für Kinder oder auch für Kinder. 

 

Die komplette und aktuelle Liste der kassenzugelassenen Therapeuten mit allen wichtigen Angaben finden Sie in der Arztsuche der für ihr Gebiet zuständigen Kassenärztlichen Vereinigung.

 

 

Für Lüdenscheid: Therapeutensuche der KV Westfalen-Lippe

 

 

Für Radevormwald: Therapeutensuche der KV Nordrhein

 

 

Eine Einschränkung kann sich daraus ergeben, dass Sie bereits eine ambulante Therapie hatten, die vor weniger als 2 Jahren abgeschlossen wurde. In dem Fall sind sie grundsätzlich gesperrt, bis die 2 Jahre Wartezeit vorbei sind. In besonderen Fällen, z.B. bei einem Methodenwechsel von Tiefenpsychologie zu Verhaltenstherapie beispielsweise, kann die neue Therapie auf Antrag schon früher genehmigt werden. Ihr Therapeut wird das aber in einem Gutachten begründen müssen.

 

 

 

Manche nicht zugelassene Psychologische Psychotherapeuten bieten ihren Patienten an, eine Kostenerstattung bei der Krankenkasse zu beantragen. Die Krankenkasse ist hierzu verpflichtet, wenn andernfalls die Versorgung nicht gewährleistet wäre. Hierzu muss der Patient i.d.R. nachweisen, dass er bei kassenzugelassenen Therapeuten in den nächsten Monaten trotz Dringlichkeit keinen Platz bekäme. Das genaue Vorgehen, den benötigten Zeitrahmen und die Wahrscheinlichkeit der Genehmigung lassen Sie sich vom Therapeuten erklären. Die Bedingungen hierzu sind oft regional, über die Zeit und von Kasse zu Kasse schwankend. Bei Vorliegen einer Kostenerstattung müssen sie i.d.R. nicht in Vorlage treten. Der Therapeut kann nach einer Abretung sofort mit der Kasse abrechnen. Bei Heilpraktikern wird eine Kostenerstattung i.d.R. nicht bewilligt.

 

Für Berechtigte der Beihilfestellen (Beamte) gelten ähnliche Voraussetzungen wie für Kassenpatienten. Die Beihilfestellen genehmigen die Sitzungen bei Psychologischen Psychotherapeuten, Kindertherapeuten und Ärzten mit entsprechender Zusatzqualifikation auch, wenn keine Kassenzulassung vorliegt.

 

Auch bei Privatkassen wird i.d.R. nur bei Therapien Psychologischer Psychotherapeuten, bei Kindertherapeuten oder Ärzten mit Zusatzqualifikation eine Kostenübernahme erfolgen. Es gelten hier aber die besonderen Vertragsbedingungen, die sich von Kasse zu Kasse und von Tarif zu Tarif unterscheiden können. Ebenso wie bei der Beihilfe müssen Sie bei Privatkassen immer in Vorleistung treten und die Rechnung zunächst selber bezahlen. Ein Vertragsverhältnis besteht ausschließlich zwischen Privatkasse und Versicherungsnehmer. Fragen Sie im Zweifel bei ihrer privaten Krankenversicherung nach.

 

Die privaten Krankenversicherungen haben Formulare, die sie ihnen zuschicken. Diese geben Sie ihrem Therapeuten. Je nach Krankenkasse muß er nur einige Angaben zu seiner Qualifikation und zur geplanten Therapie machen. Es ist aber auch denkbar, dass die private Krankenkasse ein Gutachten verlangt. Manchmal wird ein bestimmtes festes Kontingent pro Jahr, z.B. 20 Sitzungen, relativ unbürokratisch genehmigt.

 

 

 

 

Hilfreiche Sätze - zur Selbsterforschung

Ich bin nicht dafür da, so zu leben, wie andere es brauchen.

Das Richtige ist nicht immer angenehm - das Angenehme ist nicht immer richtig.

Im Anderen siehst Du immer auch Dich.

Alles, was Du nicht sehen willst, lenkt Dich.

Ich bin wertvoll, weil ich so bin wie ich bin.

Niemand muss sich verändern, damit es mir besser geht.

Indem ich es annehme, kann es sich verändern, indem ich dagegen kämpfe, wird es nur schlimmer.

Was will ich wirklich, wirklich, wirklich?

Mehr mich.

Niemand muss müssen.

Glaubt nicht dem Hörensagen und heiligen Überlieferungen, nicht Vermutungen oder eingewurzelten Anschauungen, auch nicht den Worten eines verehrten Meisters; sondern was ihr selbst gründlich geprüft und als euch selbst und anderen zum Wohle dienend erkannt habt, das nehmet an.

Ich spüre mich - also bin ich.

Vergiss die Idee, jemand zu werden – du bist schon ein Meisterstück. Du kannst nicht verbessert werden. Du musst es nur erkennen, realisieren. 

Wenn du dich selbst liebst, liebst du deine Mitmenschen. Wenn du dich selbst hasst, hasst du deine Mitmenschen. Deine Beziehung zu den anderen ist nur ein Spiegelbild von dir selbst.

Fange an, diesen Moment zu leben und du wirst sehen – je mehr du lebst, desto weniger Probleme wird es geben.

Das Leben beginnt dort wo die Furcht endet.

Du fühlst dich gut, du fühlst sich schlecht – diese Gefühle steigen aus deinem Unterbewusstsein, deiner Vergangenheit empor. Niemand außer dir selbst ist dafür verantwortlich. Niemand kann dich wütend machen und niemand kann dich glücklich machen.

Die Frage ist nicht, ob es ein Leben nach dem Tod gibt. Die Frage ist, ob du vor dem Tod lebendig bist.

Existenz ist nur im gegenwärtigen Moment. Der Verstand ist niemals im gegenwärtigen Moment.

Das Leben ist nichts weiter als eine Möglichkeit, Liebe erblühen zu lassen.

Jeder Mensch kommt mit einem speziellen Schicksal auf diese Welt. Er hat etwas zu vollbringen, eine Nachricht zu vermitteln, eine Arbeit fertigzustellen. 

Wenn der Wille und das Unterbewusstsein sich diametral gegenüberstehen, gewinnt immer das Unterbewusstsein.

Lebe dein Leben auf alle möglichen Arten – gut-schlecht, bitter-süß, dunkel-hell, Sommer-Winter. Lebe alle Dualitäten. Habe keine Angst Erfahrungen zu machen, denn umso mehr Erfahrung du hast, umso reifer wirst du werden.

Das Leben ist kein Problem, das es zu lösen, sondern eine Wirklichkeit, die es zu erfahren gilt.

Je komplexer die Situation, umso wichtiger das Bauchgefühl.

Intuition ist dein innerer Kompass, der dir die richtige Richtung weist.

Mit Logik kann man Beweise führen, aber keine neuen Erkenntnisse gewinnen, dazu gehört Intuition.